Welche Diäten sich lohnen – und welche Sie vermeiden sollten

13. Januar 2022 – 14:02 Uhr

Nicht jede Diät erfüllt ihren Zweck

Zum neuen Jahr nehmen sich viele vor, ein paar Pfunde zu verlieren. “Abnehmen” landet auf Platz drei der häufigsten Neujahrsvorsätze – verbreiteter sind nur der Wille zu Sport und gesunder Ernährung, wie kürzlich eine Umfrage von Statista zeigte. Eine kurzfristige Diät scheint oft der schnellste Weg, das Wunschgewicht zu erlangen – doch nicht jede Diät hält, was sie verspricht. Welche Abnehm-Strategien sich bewähren – und von welcher Sie lieber die Finger lassen sollten.

Die Formula-Diät: Überschüssige Pfunde wegshaken

Die Formula-Diät gehört wohl zu den bekanntesten Diät-Formen, denn sie ist gewissermaßen in jedem Supermarkt zu finden. Bei dieser Diät ersetzen Sie Mahlzeiten durch kalorienarme Shakes, die Sie mit Wasser oder Milch anrühren. Solche Eiweiß-Drinks kombinieren viele Vitamine, Mineralstoffe, Kohlenhydrate und Co. und verzichten auf leere Kalorien.

  • Vorgehen: (einzelne) Mahlzeiten durch Diät- oder Protein-Shakes ersetzen
  • Wirkung: komprimierte Aufnahme wichtiger Nährstoffe, keine Aufnahme überschüssiger oder leerer Kalorien
  • Geeignet für: Berufstätige, Koch- und Sportmuffel, schnelle Erfolge

Wer im Alltag wenig Zeit hat, selbst zu kochen, der profitiert von der Formula-Diät. Ein Abnehm-Shake ist schnell angerührt und lässt sich zu jeder Tageszeit trinken. Wahlweise und je nach Gewichtsverlust-Ziel ersetzen Sie täglich ein bis zwei Mahlzeiten durch einen solchen Shake. Die geringere Kalorienzufuhr kann beim Abnehmen helfen.

Schon gewusst? Als Mahlzeitenersatz verkaufte Diät-Getränke müssen bestimmte Auflagen erfüllen. Die deutsche Diätverordnung gibt die enthaltene Kalorienanzahl, die Zusammensetzung der Nährstoffe und einen Anwendungshinweis auf der Verpackung vor. Wer gleich alle Mahlzeiten ersetzt, sollte die Diät nur mit ärztlichem Rat länger als drei Wochen durchführen.

Unsere Empfehlung: Die Game-Changer-Box von Sheko enthält sechs verschiedene Geschmacksrichtungen nach Wahl, etwa Schokolade, Kaffee oder Pfirsich. Das ist ideal, um auch während der Formula-Diät etwas Abwechslung im Speiseplan zu haben. Wer erst einmal eine Sorte ausprobieren möchte, wird bei Amazon fündig.

Lesetipp: Weitere gut bewertete Diät-Shakes haben wir in diesem Artikel für Sie gesammelt:

Low-Carb-Diät: Tschüss, Kohlenhydrate!

Diese Diät erfährt seit einigen Jahren einen regelrechten Hype in der Fitness-Branche, ist aber schon lange eine bekannte Methode der Gewichtsreduzierung. Kurz gesagt verzichtet man bei der Low-Carb-Diät auf Lebensmittel, die viele Kohlenhydrate enthalten. Konkret bedeutet das: kein Brot, keine Nudeln, kein Reis, keine Kartoffeln … Die Liste der No-go-Lebensmittel ist lang. Allerdings gibt es verschiedene Varianten der Low-Carb-Diät, die unterschiedliche Mengen an Kohlenhydraten vorsehen.

  • Vorgehen: Weitgehender Verzicht auf Kohlenhydrate
  • Wirkung: Durch das Kohlenhydrat-Defizit aus der Nahrung stellt sich der Stoffwechsel um, sodass der Körper sich der eigenen Fettreserven als alternative Energielieferanten bedient
  • Geeignet für: Menschen, die ihre Ernährung umstellen möchten, Hobbyköche, langfristige Erfolge

Für viele bedeutet das eine grundsätzliche Umstellung der Ernährung. Hobbyköche dürften sich über diese abwechslungsreiche Herausforderung freuen. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Ratgeber und Kochbücher, die einem unter die Arme greifen, wenn es an Ideen mangelt. Bestseller bei Amazon ist etwa “365 Low-Carb-Rezepte” von Eva Neisser, das für alle Tageszeiten verschiedene Rezepte bereithält. Von Eiweiß-Omelette bis Haselnuss-Trüffel sind für jeden Geschmack passende Gerichte dabei.

Crash-Diät: Darum sollten Sie diese Diät vermeiden

Die Crash-Diät fokussiert sich darauf, weniger Kalorien aufzunehmen, als der Körper benötigt. Die Strategie ist effektiv – aber ungesund. Das Minimum an Kalorienzufuhr regt den Körper dazu an, die eigenen Reserven zur Energiegewinnung zu nutzen. Die unerwünschten Fettpölsterchen sind damit recht schnell Geschichte.

Die Blitzdiät erlaubt meist nur wenige Lebensmittelgruppen oder ein einziges Lebensmittel pro Tag, zum Beispiel Kartoffeln, Reis oder Ananas. Allerdings bringt die unzureichende Nährstoffzufuhr eine Reihe an Nebenwirkungen mit: Die Verbaucherzentrale warnt vor Müdigkeit, herabgesetzter Leistungsfähigkeit und den Abbau von Muskelmasse. Stoffwechsel und Hormonhaushalt geraten also durcheinander – und der Jo-Jo-Effekt ist hinterher besonders groß.

Wichtig: Achten Sie bei jeder Diät darauf, den Grundbedarf an Kalorien zu sich zu nehmen. Er setzt sich aus dem Grundumsatz des Körpers und den täglichen Tätigkeiten wie Arbeiten, Haushalt und Sport zusammen. Im Netz gibt es Berechnungs-Tools, die bei der Ermittlung helfen.

Fazit: Diese Diäten bringen tatsächlich etwas

Eine Allzweckwaffe gegen die überschüssigen Pfunde gibt es leider bis heute nicht. Die Formula-Diät ist eine recht bequeme Möglichkeit, Nährstoffe gezielter aufzunehmen und schneller das angestrebte Gewichtsziel zu erreichen. Die Low-Carb-Diät hingegen fordert schon etwas mehr Umstellung und Planung, was den Speiseplan angeht. Auf keinen Fall zu empfehlen ist die Crash-Diät – sie ist kurzfristig zwar besonders wirksam, allerdings nicht gesund oder nachhaltig erfolgsversprechend. Langfristig gesehen hilft nur die richtige Mischung aus gesunder Ernährung, körperlicher Aktivität und Disziplin, um ein Wunschgewicht zu erreichen – und zu halten.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.