Von Low Carb- bis Mediterrane Diät – welches Diät-Konzept bringt am meisten?

Low (oder no) carb, high fat – so lässt sich das strenge Ernährungsprinzip der ketogenen Diät am besten benennen. Während bei moderaten Low Carb-Konzepten eine gewisse Ausgewogenheit im Vordergrund steht, sind hier die Extreme bewusst gewünscht. Denn Ziel der fettreichen Keto-Diät ist (wie der Name bereits verrät), eine Umprogrammierung des normalen Stoffwechsels, sodass der Organismus auf den Zustand der Ketose umswitcht, also weil ihm die üblichen Energiegrundlagen entzogen werden, alle Leistung aus den eigenen Fettreserven schöpft und (gespeichertes) Fett mit Hilfe von (über die Ernährung aufgenommenen) Fett abbaut. Dazu sollte der Ernährungsplan nicht mehr als 5 Prozent Kohlenhydrate enthalten, dafür aber zu 25 Prozent aus Proteinen und zu 75 Prozent aus Fetten bestehen. Neben typischen Diät-Foods (und Lieferanten „gesunder“ Fettsäuren) wie Oliven, Avocado, Lachs und Nüssen sind auch Fettquellen wie Steak, Butter, Speck, Kokosöl oder Mascarpone erlaubt.