Uli Hoeneß: Veganer werden “auf Dauer nur krank”

Der frühere Wursthersteller und Ehrenpräsident von Bayern München, Uli Hoeneß, ist offenbar kein großer Anhänger einer fleischlosen Ernährung. In einem Interview warf er Veganern vor kränklich und “militant” gegenüber anderen Meinungen zu sein.

In einem Interview mit Antenne Bayern griff der 69-jährige ehemalige Wurstfabrikant, der sein Unternehmen HoWe Wurstwaren KG im Jahr 2001 an seinen Sohn Florian übergeben hatte, Veganer an: “Vegetarisch akzeptiere ich noch ein bisschen, vegan überhaupt nicht, weil die Leute auf die Dauer nur krank werden”.

Im Verlauf des Gesprächs warf er Veganern darüber hinaus vor, engstirnig zu sein. “Das Problem ist, die sind ja militant. Wenn du heute die kritisierst, greifen sie dich an”, sagte Hoeneß. Der Wunsch nach einer entsprechenden Ernährung störe ihn “überhaupt nicht. Ich habe nur ein Problem mit den Leuten, die die anderen kritisieren.”

Der Ehrenpräsident des FC Bayern München selbst sei von den vegetarischen Fleischersatzprodukten nur bedingt begeistert. “Mir schmeckt das Zeug nicht, weil da überall das drin ist, was in einer Nürnberger Bratwurst nicht drin sein darf, nämlich Stabilisatoren und Geschmacksverstärker.” Bei der Feier anlässlich seines 70. Geburtstags werde er auf alle Fälle der Wurst treu bleiben, weil seine Gäste auch “Spaß beim Essen” haben sollen.