Start der dreiteiligen „Bewusst gesund“-Serie „Erfolgreich abnehmen“ – Teil 1: Essen als Sucht

Außerdem am 21. August in ORF 2: Wandern – Prof. Meryn gibt Tipps, wie man die passende Strecke zur persönlichen Kondition findet

Wien (OTS) – Christine Reiler präsentiert im ORF-Gesundheitsmagazin „Bewusst gesund“ am Samstag, dem 21. August 2021, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Space Curl – trainieren wie die Astronauten

Ein intakter Bewegungsapparat und ein gutes Gleichgewichtsorgan sind Voraussetzung für Bewegungen im Raum. Sind diese beeinträchtigt, leiden Patientinnen und Patienten häufig unter Schmerzen und Einschränkungen im Alltag. Eine dreiachsige Rotationstechnologie soll die Therapie von orthopädischen und neurologischen Krankheiten unterstützen. Ursprünglich wurde das Gerät für das Pilotentraining sowie für Astronauten der NASA entwickelt. In stehender Haltung werden die Füße und die Hüfte fixiert und durch selbstbestimmte Gewichtsverlagerung wird der Körper in allen Ebenen bewegt. Dadurch werden die Koordination und das Gleichgewicht geschult sowie die Muskulatur gestärkt. Gestaltung: Tommy Schmidle.

Erfolgreich abnehmen – Teil 1: Essen als Sucht

Essen ist lebensnotwendig, aber Essen ist so vieles mehr: Es ist Genuss, soziales Zusammentreffen, gesunde Nährstoffversorgung – das sind die schönen Seiten des Essens. Für andere kann Essen aber auch ständiges Kalorienzählen bedeuten, gepaart mit schlechtem Gewissen. Kaum jemand, der nicht schon einmal versucht hat, abzunehmen und eine Diät probiert hat, sei es aus gesundheitlichen Gründen oder Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper. Essen kann auch eine Sucht sein, sagt Dr. Iris Zachenhofer. Wie man es schafft, diese zu überwinden und langfristig abzunehmen, erklärt die Psychiaterin und Neurochirurgin in „Bewusst gesund“. Im ersten Teil der Sommerserie geht es darum, Suchtverhalten zu erkennen und aufzuzeigen, welche Lebensmittel ein hohes Suchtpotenzial haben.

Kitesurfen – am Wasser zu sich selbst finden

Menschen in psychischen Ausnahmesituationen wie einem Burn-out fällt es oft schwer, ihre Ressourcen zu mobilisieren, ohne dabei noch mehr auszubrennen. Körperliche Aktivitäten in der Natur können dabei helfen, wieder zu sich zu finden und neue Kraft zu schöpfen. Am Neusiedler See treffen einander aus diesem Grund immer wieder Menschen zum Kitesurfen. Im Spiel mit Wasser und Wind erfahren sie, wie sie nachhaltig mit Stresssituationen und Leistungsanforderungen in ihrem privaten, aber auch beruflichen Alltag umgehen können. Anders als beim Sport-Kiten geht es beim therapeutischen Kiten nicht darum, möglichst schnell voranzukommen, sondern darum, Gelassenheit zu lernen, sich auf Wind und Regen einzulassen und durchzuhalten – so wie im richtigen Leben. Gestaltung: Denise Kracher.

Wie viel Salz ist gesund?

Salzreiche Nahrungsmittel sind ungesund, so die langläufige Meinung. Eine internationale Studie stellt den Salzkonsum als nicht so ungesund dar wie bisher angenommen. An 95.000 Teilnehmer/innen aus 18 Ländern wurde untersucht, ob es einen Zusammenhang zwischen Salzkonsum und Lebenserwartung gibt. Selbst bei einem sehr hohen Salzkonsum konnte kein erhöhtes Risiko festgestellt werden. Momentan empfiehlt die WHO täglich fünf Gramm – diese Studie würde sogar auf zehn Gramm erhöhen. Doch wie wirkt sich der Salzkonsum auf den Blutdruck und damit auf das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus? Und wie viel Gramm Salz essen wir im Durchschnitt täglich – bewusst und/oder versteckt? „Bewusst gesund“ hat sich erkundigt. Gestaltung: Steffi Zupan.

„Bewusst gesund“ bewegt: Wandern

In Österreich war Wandern immer schon ein beliebter Sport. Doch mit der Pandemie haben viele die Berge für sich entdeckt und manche Wanderrouten gleichen einer Karawanen-Straße. Doch nicht jede Tour ist für jede/n geeignet. Prof. Siegfried Meryn informiert, wie man die passende Strecke zur persönlichen Kondition findet und welche Ausstattung aus gesundheitlicher Sicht in den Rucksack gehört.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at