Spezielle Diät als wirksame Behandlung – Heilpraxis

Welche Ernährungsweise ist am effektivsten, um bei Typ-2-Diabetes eine Remission zu erzielen? (Bild: kei907/stock.adobe.com)

Typ-2-Diabetes wirksam über Ernährung behandeln

Energiearme Diäten mit gezielten Ersatzmahlzeiten sind laut einer aktuellen Studie die wirksamste Methode, um Typ-2-Diabetes so weit zu kontrollieren, dass keine Symptome der Krankheit mehr vorliegen. Gleichzeitig eigne sich ein gezielter Ernährungsplan, bei dem eine oder mehrere Mahlzeiten durch Ersatzmalzeiten ausgetauscht werden, zur Gewichtsabnahme und Gewichtskontrolle, wodurch das Risiko eines Rückfalls sinke.

Forschende der University of Glasgow (Schottland) zeigten, dass Betroffene mit Typ-2-Diabetes über spezielle Diäten die Krankheit in Remission bringen können. Darüber hinaus sorge die Ernährung dafür, dass keine erneute Verschlechterung eintritt. Die Ergebnisse werden im Fachjournal „Diabetologia“ präsentiert, der Fachzeitschrift der European Association for the Study of Diabetes.

Mitten in der Diabetes-Epidemie

Die Forschenden betonen, dass sich Typ-2-Diabetes zu einer regelrechten Epidemie entwickelt hat, was auf die ständig steigenden Zahlen von Menschen mit Übergewicht und Adipositas zurückzuführen sei. „Ohne strategisches internationales Engagement für wirksame Präventionsstrategien werden bis 2045 weltweit schätzungsweise 629 Millionen Menschen an Typ-2-Diabetes erkranken“, verdeutlicht das Team.

Übergewicht ist der Hauptrisikofaktor

Typ-2-Diabetes entstehe in erster Linie über Gewichtszunahmen, die bis über den Punkt voranschreiten, an dem für den Körper ungesunde Wechselwirkungen eintreten. Wann dieser Punkt erreicht ist, sei von Person zu Person unterschiedlich. Die Entstehung der Krankheit sei sehr komplex und basiere auf einem Zusammenspiel von Darmhormonen, geringgradigen Entzündungen und möglicherweise auf ungünstigen Stoffwechselprodukten aus der Darmmikrobiota.

Typ-2-Diabetes ist derzeit nicht heilbar

Derzeit sei Typ-2-Diabetes nicht heilbar. Durch geeignete Behandlungen, beziehungsweise einem angepassten Lebensstil könne jedoch verhindert werden, dass die Stoffwechselkrankheit Beschwerden verursacht oder die Lebenserwartung verkürzt. Eine Grundlage hierfür sei, das schädliche Körperfett aus der Körpermitte zu entfernen, insbesondere aus der Gegend um Leber und Bauchspeicheldrüse.

Gewichtsabnahme als zentrales Element der Behandlung

Eine Gewichtsabnahme sei entscheidend dafür, um Typ-2-Diabetes in Remission zu bringen und dort zu halten. Die Gewichtsabnahme verbessere nachweislich alle mit der Krankheit verbundenen kardiometabolischen Risikofaktoren. In der britischen DiRECT-Studie zeigte sich beispielsweise, dass 80 Prozent der Teilnehmenden mit Typ-2-Diabetes in einem Zeitraum von sechs Jahren mindestens zwei Jahre keine Beschwerden hatten, wenn sie zuvor mindestens zehn Kilo abgenommen hatten.

Das Gewichtsabnahmen entscheidend sind, um eine Verbesserung des Krankheitsverlaufs zu erzielen, ist bereits lange bekannt. Den Forschenden zufolge scheitert es jedoch an verbindlichen Ernährungsempfehlungen für Diabetikerinnen und Diabetiker, um diese Ziele zu erreichen.

Auf der Suche nach der effektivsten Ernährung

Um geeignete Ernährungsweisen zu verifizieren, analysierte die Arbeitsgruppe deshalb bereits veröffentlichte Meta-Analysen darüber, welche Art von Ernährung am besten geeignet ist, um bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes eine Gewichtsabnahme zu erreichen und ein verringertes Körpergewicht zu halten.

Grundlage einer geeigneten Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Laut allgemeinen Empfehlungen ist grundsätzlich jede energiereduzierte Ernährungsform bei Typ-2-Diabetes geeignet. Entscheidend sei, dass die aufgenommenen Kalorien nicht die Anzahl der verbrauchten Kalorien übersteigt.

Die Analyse der Arbeitsgruppe zeigte jedoch, dass einige Diäten wesentlich effektiver sind, um eine Remission bei Typ-2-Diabetes zu erzielen. Die größte Gewichtsabnahme könne demnach mit sehr energiearmen Formula-Diäten erzielt werden, bei der mindestens eine Mahlzeit am Tag durch ein stark kalorienreduziertes Produkt ersetzt wird, beispielsweise ein Protein-Shake.

Ersatzmahlzeiten brachten die größten Abnehmerfolge

Am effektivsten erwies sich die sogenannte Total Replacement-Diät, bei der über einen Zeitraum von acht bis zwölf Wochen alle Mahlzeiten durch kalorienreduzierte Diät-Produkte wie Shakes, Riegel und ähnliches ersetzt werden. Auf diese Weise könne die Energieaufnahme auf 400 bis 500 Kalorien pro Tag gesenkt werden. Dies führte in Diätprogrammen zu einer durchschnittlichen Gewichtsabnahme von 6,6 Kilogramm.

Das Ersetzen einer Mahlzeit durch eine Ersatzmahlzeit führte zu einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von 2,4 Kilogramm über einen Zeitraum von 12 bis 52 Wochen. Damit lag der Erfolg immer noch höher als bei herkömmlichen Diäten, bei denen entweder Kohlenhydrate („Low Carb“) oder Fett („Low Fat“) reduziert wird. Die letzten beiden Diätformen schnitten beide gleich schlecht ab, wenn es darum ging, eine Remission bei Typ-2-Diabetes zu erzielen.

Ergebnisse der Studie

Die Forschenden kommen zu dem Ergebnis, dass die besten Remissionsraten von 46 bis 61 Prozent nach zwölf Monaten erzielt werden konnten, wenn das Diätprogramm eine mindestens 12-wöchige „Total Replacement-Diät“ enthielt, bei der durchschnittlich 830 Kalorien pro Tag aufgenommen wurden. Gute Ergebnisse erzielten auch fettarme Diäten, bei der eine Mahlzeit durch eine Ersatzmahlzeit ausgetauscht wurde. Weit verbreitete Low Carb- oder Low Fat-Diäten konnten hingegen nur in vier bis 19 Prozent der Fälle eine Remission von Typ-2-Diabetes erreichen.

Diäten auf Nahrungsmittelbasis schnitten alle ähnlich ab

„Mediterrane Diäten, Diäten mit einem hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren, vegetarische Diäten und Diäten mit niedrigem glykämischen Index wiesen alle nur minimale oder gar keine Unterschiede zu den konventionellen, relativ fettarmen/kohlenhydratreichen Kontrolldiäten auf“, resümieren die Forschenden. Keine Diät scheint einer anderen hinsichtlich der gezielten Gewichtsabnahme bei Typ-2-Diabetes überlegen zu sein.

„Stark energiereduzierte Diäten und Ersatzmahlzeiten scheinen die wirksamsten Ansätze zu sein, die im Allgemeinen weniger Energie liefern als selbst verabreichte Diäten auf Nahrungsmittelbasis“, folgert die Arbeitsgruppe. (vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Jetzt einblenden

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Autor:

Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek

Quellen:

  • University of Glasgow: FORMULA MEAL REPLACEMENT DIETS AN EFFECTIVE METHOD FOR TYPE 2 DIABETES MANAGEMENT (veröffentlicht: 17.11.2021), gla.ac.uk
  • Mike Lean, et al.: Diets for weight management in adults with type 2 diabetes: an umbrella review of published meta-analyses and systematic review of trials of diets for diabetes remission; in: Diabetologia, 2021
  • Michael EJ Lean, Wilma S Leslie, Alison C Barnes, et al.: Primary care-led weight management for remission of type 2 diabetes (DiRECT): an open-label, cluster-randomised trial; in: The Lancet, 2017, thelancet.com

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.