Schmerzen bei groen Brsten – Gesundheit & Ernhrung

Krankenkasse muss zahlen.

Wenn groe Brste fr gesundheitliche Probleme sorgen, muss die Krankenkasse mglicherweise die Kosten fr eine Brustverkleinerung tragen. Das hat das Sozialgericht Karlsruhe in einer Entscheidung besttigt, auf die der Deutsche Anwaltverein hinweist (AZ: S 16 AS 2698/20).

Im konkreten Fall hatte eine 42-Jhrige geklagt, die aufgrund ihrer groen Brste chronische Nacken- und Rckenschmerzen hatte. Krankengymnastik, Rckentraining und eine ambulante Schmerztherapie brachten keine Besserung. Daraufhin besttigten die Gynkologin und der Orthopde der Patientin, dass eine Brustverkleinerung notwendig sei. Ein Chirurg an der Freiburger Uniklinik ging davon aus, durch die Operation das Gewicht der Brste um je 500 Gramm reduzieren zu knnen. Die Krankenkasse der Klgerin weigerte sich jedoch, die Kosten fr die OP zu tragen. Stattdessen brachte die Versicherung einen anderen Therapievorschlag ein: Die Patientin solle abnehmen, weil ein Zusammenhang zwischen ihrer Brustgre und ihrer Adipositas bestehe. Zudem sei die Gre ihrer Brste nur eine der Ursachen fr ihre Schmerzen, so die Argumentation der Krankenkasse.

Die Frau zog daraufhin vor Gericht – mit Erfolg. Das Sozialgericht verpflichtete die Krankenkasse dazu, die Kosten fr die Brustverkleinerung zu tragen. Die Begrndung: Eine Gewichtsabnahme wrde nicht ausreichen, um so viel Brustgewebe zu verlieren, dass sich die Beschwerden bessern. Durch die Operation sei zwar eine Heilung der Krankheiten nicht mglich, aber deren Verschlimmerung werde verhtet und die Beschwerden verbessert, so das Gericht.