Private Vorsorge: Zuwachs bei der Gesundheit

Das geht aus einer Imas-Umfrage im Auftrag von Sparkassen und Wiener Städtische Versicherung hervor, die gestern bei einer Online-Pressekonferenz vorgestellt wurde.

Vor allem die Nachfrage nach Vorsorgeprodukten im Bereich Gesundheit, aber auch bei den Pensionen hat stark zugenommen. “Die Zahl der Krankenversicherungen ist bei uns im Vorjahr um 37 Prozent gestiegen”, sagte Herbert Walzhofer, Vorstandsdirektor der Sparkasse OÖ. Die Zahl der Vertragsabschlüsse stieg um 29 Prozent auf 1400, die Prämien stiegen um 37 Prozent auf 19,4 Millionen Euro.

Trend zur Nachhaltigkeit

Auch wenn die “Klassiker” bei der Geldanlage – Sparbuch, Lebensversicherung und Bausparer – noch dominieren, habe die Bedeutung von Wertpapieren stark zugenommen. Vor allem Fondssparpläne werden von 30 Prozent der Anleger genützt. Und hier seien vor allem nachhaltige Fonds gefragt, sagte Walzhofer. Der Sparkassen-Vorstandsdirektor erwartet nicht, dass sich der Trend zu mehr Vorsorge nach der Pandemie wieder umdrehen könnte. “Die Notwendigkeit hat sich eingebrannt, die geht nicht wieder weg.” (hn)