Oxford Studie: Pflanzliche Ernährung billiger als konventionelle!

Aktualisiert: 24.11.2021 – 20:17

Neue Studie überrascht
Pflanzliche Ernährung ist günstiger als gedacht

Foto: GettyImages/Foxys_forest_manufacture

Eine pflanzliche Ernährung ist viel zu teuer? Das scheint so nicht richtig zu sein. Eine neue Studie zeigt, dass es sogar billiger ist, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren als nach der konventionelle westlichen Ernährung.

Eine neue Studie der Oxford University überrascht mit dem Ergebnis, dass eine vegane oder vegetarische Ernährung billiger ist als die konventionelle westliche Ernährungsweise. Wir haben die Erkenntnisse für Sie zusammengefasst.

Die Gründe, sich für eine pflanzliche Ernährung zu entscheiden, können divers sein – von gesundheitlichen Aspekten bis hin zu Tierwohl und Umweltschutz. Geldsparen zählte bisher nicht zu den Beweggründen sich vegetarisch oder vegan zu ernähren. Im Gegenteil, es scheint ein weit verbreiteter Glaube, dass eine nachhaltige, pflanzenbasierte Ernährungsweise zu Lasten des Geldbeutels geht. Doch eine britische Studie kam kürzlich zum überraschenden Ergebnis, dass eine pflanzliche Ernährung billiger ist als die konventionelle Ernährungsweise.

Neue Studie: Pflanzliche Ernährung ist billiger als konventionelle

Im Vergleich zur typische westlichen Ernährungsweise könnte eine vegane, vegetarische oder flexitarische Ernährung bis zu einem Drittel günstiger sein – zumindest in Ländern mit hohem Einkommen, wie den USA, England und Deutschland. Zu diesem Ergebnis kam eine neue Studie der University of Oxford, in der sieben gesunde, nachhaltige Ernährungsweisen mit der aktuell landestypischen Ernährung in 150 Ländern verglichen wurden.

Konkret ergab die Studie für Länder mit hohem Einkommen folgendes:

  • Eine vegane Ernährung war am günstigsten und senkte die Lebensmittelkosten um bis zu einem Drittel (21 bis 34 Prozent).
  • Eine vegetarische Diäten ermöglichte ähnliche Einsparungen wie eine vegane Ernährung (27 bis 31 Prozent).
  • Flexitarische Diäten, mit geringen Mengen an Fleisch und Milchprodukten, senkten die Lebensmittelkosten um 14 Prozent.
  • Eine pescetarische Diät, bei der Fisch, aber kein Fleisch gegessen wird, erhöhte die Kosten wiederum um bis zu zwei Prozent.

Bild der Frau Diät-Newsletter

Sie haben Lust auf leicht und lecker? Dann melden Sie sich jetzt zum Bild der Frau Diät-Rezepte-Newsletter an. Unsere besten Diät-Rezepte der Woche kommen dann per Mail und kostenlos zu Ihnen.

Pflanzliche Ernährung: Gut für Gesundheit, Umwelt und den Geldbeutel

“Wir glauben, dass die Tatsache, dass eine vegane, vegetarische und flexitarische Ernährung viel Geld sparen kann, die Leute überraschen wird”, kommentiert Dr. Marco Springmann, Forscher an der Oxford University, die Studienergebnisse.

“Wenn Wissenschaftler wie ich für eine gesunde und umweltfreundliche Ernährung eintreten, heißt es oft, wir sitzen in unseren Elfenbeintürmen und fördern etwas, das für die meisten Menschen finanziell unerreichbar ist. Diese Studie zeigt, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Diese Diäten könnten sowohl für Ihr Bankguthaben als auch für Ihre Gesundheit besser sein … und für den Planeten.”

Dabei ist darauf hinzuweisen, dass die Forschenden nur Daten von naturbelassenen Lebensmitteln wie Früchten, Gemüse, Hülsenfrüchte, Fleisch und so weiter nutzten. Fertigessen, stark verarbeitete Nahrungsmittel oder auch Essen aus Restaurants und Imbissen wurden nicht berücksichtigt. Um mit einer pflanzlichen Ernährung also tatsächlich umfangreich Kosten sparen zu können, sollte in erster Linie auf möglichst naturbelassene Lebensmittel zurückgegriffen werden.

Einsparungen einer pflanzlichen Ernährung gelten nicht für Entwicklungsländer

Während wir gemäß der Studie in unseren Breitengraden mit einer pflanzlichen Ernährung einiges an Geld sparen könnten, sieht es in Entwicklungsländern wie auf dem indischen Subkontinent oder im südlichen Afrika aktuell noch anders aus. Hier kamen die Forschenden zum Ergebnis, dass eine gesunde und nachhaltige Ernährung zwar bis zu einem Viertel billiger wäre als eine typisch westliche Ernährung, aber mindestens ein Drittel teurer als die derzeit dort typische Ernährung.

Hier sieht Dr. Springmann die Politik in der Verantwortung: “Sich eine gesund und nachhaltige Ernährung leisten zu können ist überall möglich, erfordert aber politischen Willen,” kommentiert er. Sowohl Entwicklungsunterstützung als auch fortschrittliche Lebensmittelpolitik wären seiner Meinung nach hierfür erforderlich.

Fazit:

Die Studienergebnisse räumen mit dem Irrglauben auf, dass eine gesunde und nachhaltige Ernährung automatisch teurer sein muss. Im Gegenteil, sie zeigt, dass sich mit einer veganen, vegetarischen oder der Flexitarier Diät sogar Geld einsparen lässt. Zumindest dann, wenn vor allem auf naturbelassene Lebensmittel statt auf teure Fertigprodukte und stark verarbeitete Produkte zurückgegriffen wird. Was sowieso von Vorteil ist, da eine naturbelassene Ernährung auch wieder der Gesundheit zugute kommt.

Übrigens: Wenn sich alle Menschen pflanzlich ernähren würden, hätte das globale Auswirkungen auf verschiedenen Ebenen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Sie möchten sich gerne pflanzlicher ernähren? Dann schauen Sie auf unseren Themenseiten Vegetarisch und Vegan vorbei. Hier haben wir zahlreiche leckere Rezepte und informative Ratgeber für Sie.

Quellen:

1. Springmann et al.: The global and regional costs of healthy and sustainable dietary patterns: a modelling study, 26.10.2021, abgerufen am 17.11.2021

2. University of Oxford: Sustainable eating is cheaper and healthier – Oxford study, 11.11.2021, abgerufen am 17.11.2021

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen