Lebensmittel: In Reutershof gibt’s früher als erwartet neue Kartoffeln

Im Landwirtschaftsbetrieb Rienitz hat die Kartoffelernte begonnen. Für Freunde regionaler Produkte heißt das: Die Vorräte können aufgefüllt werden.

Altentreptow

Die Erntesaison hat begonnen und für die Mitarbeiter des Landwirtschaftsbetriebs Rienitz aus Reutershof bei Altentreptow (Landkreis Mecklenburgiosche Seenplatte) heißt das: Ab auf den Traktor und raus zum Kartoffeln roden. Sogar eher als ursprünglich geplant. Nur 82 Tage haben die Knollen in diesem Jahr für die Reife gebraucht. 90 Tage waren bei der Sorte kalkuliert worden, als sie kurz vor Ostern gepflanzt wurde.

Lesen Sie auch: Kartoffelveredler in Stavenhagen braucht kein teures Gas

Betrieb zufrieden mit den Frühkartoffeln

„Die Frühkartoffeln können mit ihrer Größe sowie Schalenfestigkeit überzeugen“, zeigt sich die künftige Betriebsinhaberin Christine Rienitz-Schumacher zufrieden. Gute Nachrichten für alle Freunde regionaler Landwirtschaftsprodukte. Bedeutet es doch, dass die heimischen Kartoffelvorräte nun wieder frisch aufgefüllt werden können. Also: Ran an die Tüften, wie es hierzulande heißt.

Hofverkauf immer donnerstags

Passend dazu lädt der Landwirtschaftsbetrieb jeden Donnerstag zwischen 8 Uhr und 14 Uhr zum Hofverkauf nach Reutershof ein. Rund 500 bis 700 Kilogramm Kartoffeln liegen dafür bereit. „Für 100 Kunden sollte das reichen“, sagt Christine Rienitz-Schumacher. Und so lange gerodet wird, kommt regelmäßig Nachschub. „Die ersten Kartoffeln sind nicht so extrem lange haltbar, daher holen wir sie jede Woche frisch“, so Rienitz- Schumacher.