Joghurt zur Blutdrucksenkung – Heilpraxis

Eine tägliche Portion Joghurt kann laut einer aktuellen Studie die Blutdruckwerte bei Hypertonie senken. (Bild: pilipphoto/stock.adobe.com)

Joghurtkonsum kann Bluthochdruck entgegenwirken

Bluthochdruck (Hypertonie) ist nicht nur weit verbreitet, sondern kann auch schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Oft lassen sich die Blutdruckwerte jedoch durch Anpassungen des Lebensstils wie Ernährungsumstellungen, einen Abbau von Übergewicht, Rauchverzicht und körperliche Bewegung wieder auf ein normales Niveau senken. Hier könnte regelmäßiger Joghurt-Konsum laut einer aktuellen Studie einen signifikanten Beitrag leisten.

Ein australisches Forschungsteam der University of South Australia und der University of Maine hat die Zusammenhänge zwischen Joghurtkonsum, Blutdruck und kardiovaskulären Risikofaktoren untersucht und festgestellt, das Joghurt bei Menschen mit Hypertonie zu einem niedrigeren Blutdruck führt. Die entsprechenden Studienergebnisse wurden in dem Fachmagazin „International Dairy Journal“ veröffentlicht.

Bluthochdruck erhöht Herzinfarkt- & Schlaganfallrisiko

Weltweit leiden mehr als eine Milliarde Menschen an Bluthochdruck, wodurch sie einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkten und Schlaganfällen ausgesetzt sind, berichten die Forschenden. „Bluthochdruck ist der Hauptrisikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, daher ist es wichtig, dass wir weiterhin nach Möglichkeiten suchen, ihn zu senken und zu regulieren“, betont die Studienleiterin Dr. Alexandra Wade von der University of South Australia.

Hypertonie und fermentierte Milchprodukte

Zwar ist seit langem bekannt, dass auch die Ernährung einen erheblichen Einfluss auf den Blutdruck haben kann, doch die Zusammenhänge zwischen fermentierten Milchprodukten und dem Blutdruck blieben bislang unklar, so das Forschungsteam weiter. In einer Querschnittsanalysen an 915 Personen aus der Maine-Syracuse Longitudinal Study haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler daher nun versucht, die Auswirkungen des Joghurt-Konsums auf den Blutdruck zu bestimmen.

Der gewohnheitsmäßige Joghurtkonsum wurde in der Studie anhand eines Fragebogens zur Häufigkeit der Nahrungsaufnahme erfasst. Zudem wurden der systolische Blutdruck, der diastolische Blutdruck, der mittlerer arterieller Druck und der Pulsdruck sowie auch der Body -Mass-Index (BMI), die Cholesterin-, Blutzucker- und andere Stoffwechselwerte ermittelt. Bluthochdruck wurde in der Studie definiert als 140/90 mmHg oder höher.

Mit dem Joghurtkonsum sinkt der Blutdruck

Bei der Datenauswertung habe sich eine „signifikante inverse Assoziationen zwischen Joghurt und sowohl dem systolischen Blutdruck als auch dem mittleren arteriellen Druck bei hypertensiven (564 Personen), nicht aber bei nicht-hypertensiven Teilnehmenden (351 Personen) gezeigt“, schreiben die Forschenden. Demnach wirkt Joghurt offenbar Bluthochdruck entgegen.

Die Forschenden haben auch eine mögliche Erklärung für den festgestellten Zusammenhang. So seien in den fermentierten Milchprodukten eine Reihe von Mikronährstoffen enthalten, darunter Kalzium, Magnesium und Kalium, die alle an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt sind. Und Joghurt enthalte „auch Bakterien, die die Freisetzung von Proteinen fördern, die den Blutdruck senken“, so Dr. Wade in einer Pressemitteilung der University of South Australia.

Schon kleine Joghurt-Portionen zeigen Wirkung

„Die Studie zeigte, dass bei Menschen mit erhöhtem Blutdruck schon kleine Mengen Joghurt zu einer Senkung des Blutdrucks führten“, berichtet die Studienleiterin weiter. Bei denjenigen, die regelmäßig Joghurt konsumierten, seien die Ergebnisse sogar noch deutlicher gewesen. „Die Blutdruckwerte waren fast sieben Punkte niedriger als bei denjenigen, die keinen Joghurt konsumierten“, so Dr. Wade. Nun müsse in weiteren Beobachtungs- und Interventionsstudien der potenzielle Nutzen von Joghurt insbesondere für Risikopersonen untersucht werden. (fp)

Autoren- und Quelleninformationen

Jetzt einblenden

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Quellen:

  • University of South Australia: A daily dose of yoghurt could be the go-to food to manage high blood pressure (veröffentlicht 08.12.2021), unisa.edu.au
  • Alexandra T.Wade, Benjamin A. Guenther, Fayeza S. Ahmed, Merrill F. Elias: Higher yogurt intake is associated with lower blood pressure in hypertensive individuals: Cross-sectional findings from the Maine–Syracuse longitudinal study; in: International Dairy Journal, Volume 122, November 2021, sciencedirect.com

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.