Immer müde? Diese Lebensmittel machen wach – Genuss

Wir zeigen dir Essen und Getränke mit wachmachendem Effekt und haben eine Ernährungsberaterin nach weiteren Tipps für müde Tage gefragt.

Nicht nur Kaffee, auch andere Lebensmittel machen dich schnell wach. Im besten Fall gibt’s noch eine Portion Energie obendrauf. Die simpelsten Alleskönner geraten allerdings oft in Vergessenheit.

Die Racing-Banane

Eine Banane gibt in Kürze Power, deshalb ist sie der Klassiker unter den Workout-Snacks. Es gibt Studien, für die trainierte Radfahrerinnen und Radfahrer Bananen gegessen haben und daraufhin bei der Radstrecke genauso gut abschnitten wie jene, die Sportgetränke mit Ergänzungsmitteln tranken.

Energiereiches Hipster-Frühstück

Avocados enthalten Mineralstoffe und Vitamine, also Energielieferanten, die Erschöpfung entgegenwirken. Zudem sind sie arm an Kohlenhydraten, die wegen Insulinspiegelanstieg und Produktion von Serotonin müde machen können.

Generell: Ein Frühstück ist sinnvoll. Menschen, die frühstücken, erzielen bessere Leistungen und nehmen im weiteren Tagesverlauf häufig weniger schläfrig machende, hochraffinierte Kohlenhydrate wie zugesetzter Zucker, Weißbrot, weißen Reis und Süßgetränke zu sich.

Kaffee ja, aber…

Der Griff zum Kaffeebecher ist für dich ein Muss am Morgen? Voll okay. Ab dem Nachmittag heißt es aber am besten “finito”, denn zu viel Koffein legt auch mal den Grundstein für schlechten Schlaf.

Ein Ingwertee ist eine gute Alternative: Ingwer kurbelt den Kreislauf und die Durchblutung an, die Scharfstoffe wirken belebend.

“Den Ingwertee aber eher am Tag trinken und vor dem Einschlafen eher einen Tee mit beruhigenden Kräutern (zum Beispiel Kamille, Lavendel oder Hopfen) wählen. Durch seine wärmenden Eigenschaften kann der Ingwer zu Nachtschweiß führen und die erholsame Nachtruhe stören”, empfiehlt uns die Naturheilpraktikerin und Ernährungsberaterin Christine Lakits. Auch Matcha ist eine Kaffeealternative, die Müdigkeit nachhaltiger entgegenwirkt und dabei den Magen schont.

Gut gekaut ist halb verdaut

Sind wir müde, sind wir oft auch zu faul, richtig zu kauen und greifen zu ungesundem Schlabberessen. Verarbeitete Nahrungsmittel verschlimmern den Müdigkeitseffekt aber umso mehr.

Lebensmittel, bei denen du kräftig kauen musst, sind dagegen wahre Muntermacher, denn die Durchblutung im Kopf wird gefördert. Obst und Gemüse sind bei Müdigkeit deine Freunde.

Sojabohnen, Fenchel und Broccoli

Klingt simpel, ist es auch: Gegen Nachmittagstiefs am Arbeitsplatz kann es helfen, eine Schüssel Nüsse griff- und essbereit zu haben. Deren Ballaststoffe, Eiweiße und Fette regen die Konzentration an.

“Besonders Baumnüsse eignen sich jetzt. Wer Lust auf etwas Süßes verspürt, sollte beachten, dass Süßigkeiten mit Industriezucker eher eine schlechte Wahl sind. Dunkle Schokolade oder auch eine getrocknete Dattel sind hier die besseren Energielieferanten”, so Lakits.

Du bist müde, obwohl du auf genug Stunden Schlaf setzt? Eventuell fügst du dir mit deiner Ernährung generell nicht genügend Nährstoffe zu – diese helfen, Gefühlen der Ermattung entgegenzuwirken.

Setze zudem auf B-Vitamine, denn ein Mangel kann Stimmungstiefs hervorrufen. B-Vitamine sind zum Beispiel in Vollkorn- und Milchprodukten enthalten. Hält deine Müdigkeit über einen längeren Zeitraum an oder ist sehr stark, solltest du deine Blutwerte medizinisch untersuchen lassen, um einen Mangel auszuschließen.

Vollkornflocken und Grünkohl

Auch Lebensmittel, die Magnesium, Calcium und Eisen enthalten, machen fit und wach. Das können Sojabohnen, Fenchel oder Broccoli sein. Magnesium findet sich zudem in Vollkornflocken und Hülsenfrüchten.

Da Grünkohl Eisen enthält und Eisenmangel bekanntlich zu Erschöpfungs- und Müdigkeitszuständen führt, sollte auch dieser je nach Saison immer mal wieder auf deinem Teller landen.

Keine Rohkost am Abend

“Am Abend schwer und fettig zu essen kann zwar müde machen, man schläft aber danach meist nicht so gut. Man nimmt die Müdigkeit quasi in den nächsten Tag mit”, erklärt Naturheilpraktikerin und Ernährungsberaterin Christine Lakits.

Du wunderst dich aber, wieso du trotz gesunder Gemüse-Sticks als Abendessen nicht gut schläfst? Lieber keine Rohkost direkt vor dem Schlafengehen essen, denn die hohe Menge an Ballaststoffen ist oft schwerer verdaulich und kann deshalb zu unruhigem Schlaf führen.

Nav-Account 20 Minuten Time16.07.2022, 07:25| Akt: 16.07.2022, 07:25