Hilft Kakao beim gesunden Altern? – Heilpraxis

Ist Kakao tatsächlich so gesund wie sein Ruf. Kann der regelmäßige Verzehr vor Krankheiten schützen. Ein umfangreiche Studie will dies nun klären. (Bild: tashka2000/stock.adobe.com)

Kann regelmäßiger Kakao-Verzehr vor Volkskrankheiten schützen?

Kakao ist nicht nur ein beliebtes Getränk und eine häufige Zutat beim Backen, er ist auch reich an starken Antioxidantien, die unsere Zellen vor Schäden schützen. Ob der regelmäßige Konsum von Kakao dabei hilft, gesünder zu altern und vor Krankheiten schützen, wird nun in der größten Ernährungsstudie dieser Art untersucht.

Eine Arbeitsgruppe des Medical College of Georgia at Augusta University (USA) starten die bisher größte und umfangreichste Studie, in der analysiert werden soll, wie sich der regelmäßige Verzehr von Kakao oder die Einnahme von Multivitaminpräparaten auf die Gesundheit auswirkt.

Kakoa ist die Essenz von Schokolade

„Viele Menschen glauben, dass der Verzehr von Schokolade gut für sie ist“, betont der Genetiker und Kardiologe Dr. Yanbin Dong aus dem Studienteam. Tatsächlich gilt insbesondere dunkle Schokolade als gesundheitsfördernd, da sie einen hohen Anteil an Flavanolen aufweist. Das sind Antioxidantien, die eine starke entzündungshemmende Wirkung haben.

Der hohe Anteil an Antioxidantien in der dunklen Schokolade ist durch den höheren Kakao-Gehalt bedingt. Da Kakaoprodukte weit verbreitete Lebensmittel sind, besteht in der Medizinforschung ein hohes Interesse daran, das Anti-Aginig-Potenzial zu belegen, dass dem Kakao nachgesagt wird. Es steht den Forschenden zufolge zwar außer Frage, dass Flavanole gut für den Menschen sind, die Frage ist nur, in welchem Umfang und auf welche Weise.

Frühere Studien haben die entzündungshemmende Wirkung von Kakao bereits in Zellkulturen, Tiermodellen und sogar in einigen relativ kleinen Humanstudien nachgewiesen. Bislang gab es aber keine groß angelegte randomisierte kontrollierte Studie, die den Effekt und den Nutzen belegt. Die gemeinsame Arbeitsgruppe der Augusta University, des Brigham and Women’s Hospital und des Fred Hutchinson Cancer Research Center wollen diese Lücke nun schließen.

Übersichtsgrafik zu Inhaltsstoffen und gesundheitlicher Wirkung von KakaoKakao steckt randvoll mit gesunden Inhaltsstoffen. Wie Kakao als Heilpflanze verwendet wird, lesen Sie in dem Artikel: Kakao – Schokolade und Kakaonibs. (Bild: SEE D JAN/stock.adobe.com; eigene Bearbeitung heilpraxisnet.de)

Kakao oder Multivitamin?

Im Rahmen der sogenannten COSMOS-Studie (Cocoa Supplement and Multivitamin Outcomes Study) sammelt das Forschungsteam Daten von über 21.000 Teilnehmenden, die entweder regelmäßig ein Kakaoextrakt oder ein Multivitaminpräparat einnehmen. Beobachtet wird unter anderem, wie sich das Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfall, Krebs und anderen gesundheitlichen Folgen bei den Probandinnen und Probanden entwickelt. Typisch für diese Art der Erkrankungen ist, dass sich das Risiko mit zunehmendem Alter fortlaufend erhöht.

Ziel der Studie ist es, eine detaillierte Analyse von Entzündungsfaktoren und genetischen Veränderungen im Zusammenhang mit dem Altern durchzuführen. Dabei soll auch festgestellt werden, ob Multivitaminpräparate oder Antioxidantien aus dem Kakao dabei helfen können, diese Faktoren zu verringern.

Bei beiden Produkten ist die Beweislage dünn

Der leitende Forscher Dr. Dong merkt an, dass es derzeit keine stichhaltigen Beweise dafür gibt, dass der regelmäßige Konsum von Multivitaminen mit einem gesundheitlichem Vorteil wie beispielsweise einem verringerten Krebsrisiko verbunden ist. Trotzdem sind Multivitaminpräparate die am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmittel in den USA.

Dong bestreitet zwar nicht die biologische Plausibilität, dass sowohl Kakao als auch Multivitaminpräparate einen gewissen Nutzen für die Gesundheit haben können, dennoch sollte ein solider wissenschaftlicher Beweis als Entscheidungsgrundlage dafür dienen, was wir unserem Körper zuführen wollen, um unsere Gesundheit zu verbessern. „Wir werden es beweisen oder widerlegen“, unterstreicht der Studienleiter.

Das Team um Dong untersucht im Rahmen der Studie speziell die Faktoren des Alterns und legt dabei besonderes Augenmerk auf das biologische Alter, bei dem nicht das Geburtsjahr betrachtet wird, sondern wie fit einer Person ist. Zur Beurteilung des biologischen Alterns dienen zahlreiche Standardtests, wie Blutdruckmessung und kognitive Untersuchungen.

Altern und Entzündungen

Wie das Team erläutert, sind Entzündungen ein wichtiger Faktor beim Altern. Häufige Erkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Alzheimer und Krebs entstehen oft durch chronische, niederschwellige und nicht entdeckte Entzündungen, die die Wahrscheinlichkeit für die Entstehung solcher Krankheiten erhöhen.

Altern und epigenetische Veränderungen

Weitere wichtige Faktoren beim Altern seien die sogenannten epigenetischen Veränderungen, wie beispielsweise die DNA-Methylierung. Das sind Veränderungen der physischen Struktur der DNA, die sich auf die Genexpression und letztlich auf das Verhalten unserer Gene auswirken. Solche Veränderungen entstehen maßgeblich durch Umwelteinflüsse. Dazu gehören auch die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen.Epigenetische Veränderungen können sowohl gut als auch schlecht für den Organismus sein. Sie gelten als wichtiger Prädiktor für die Lebenserwartung, für die allgemeine Gesundheit sowie für die Anfälligkeit für Krankheiten und Tod.

Die Arbeitsgruppe um Dr. Dong wird alle wichtigen entzündungsfördernden und -hemmenden Faktoren zu Studienbeginn sowie im ersten und zweiten Jahr der COSMOS-Studie im Blut derjenigen analysieren, die entweder den Kakaozusatz, ein Multivitaminpräparat, beides oder keines davon einnehmen. Das Team wird darüber hinaus eine umfassende genetische Analyse durchführen, um nach epigenetischen Veränderungen zu suchen, die mit dem Altern korrelieren.

Ist Kakao so gesund wie sein Ruf?

Die zentrale Annahme der Forschenden ist, dass die Einnahme von Kakao die epigenetische Alterung sowie Entzündungen reduziert und damit das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert. Gleichzeitig soll der Nutzen von Multivitaminpräparaten für die Gesundheit untersucht und mit Kakao-Extrakten verglichen werden. Die nun laufende Studie soll diese Hypothesen endgültig be- oder widerlegen. Bis die Ergebnisse vorliegen, müssen wir uns allerdings noch etwas gedulden. (vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Jetzt einblenden

Dieser Text entspricht den Vorgaben der ärztlichen Fachliteratur, medizinischen Leitlinien sowie aktuellen Studien und wurde von Medizinern und Medizinerinnen geprüft.

Autor:

Diplom-Redakteur (FH) Volker Blasek

Quellen:

  • Medical College of Georgia: Can cocoa consumption help us age better? (veröffentlicht: 14.09.2021), eurekalert.org
  • Cocoa Supplement and Multivitamin Outcomes Study (Abruf: 14.09.2021), cosmostrial.org

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Hinweise und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.