„Heimische Lebensmittel krisenfest“

Agrar-Landesrätin Langer-Weninger hat Vertreter aus Landwirtschaft und Lebensmittelgroßhandel zu Rundem Tisch geladen. © Land OÖ/Stinglmayr

Auf Einladung von Agrar-Landesrätin Michaela Langer-Weninger sprachen Vertreter vom Land OÖ, aus der Landwirtschaft und dem Lebensmittelgroßhandel über die Versorgungssicherheit.

Die Teilnehmer sprachen sich „ganz klar“ gegen Spekulation mit Nahrungsgütern aus. Laut Langer-Wenigner hat OÖ „in den meisten Lebensmittelwarengruppen einen hohen oder absoluten Selbstversorgungsgrad.“ Auch die Lieferketten funktionierten.

Zur Teuerung – schon jetzt für viele spürbar – sagte Jürgen Pichlbauer vom Lebensmittel-Großhändler Kröswang, dass derzeit „Ruhe vor dem Sturm“ herrsche. „Erst im Herbst werden Konsumenten die Teuerung richtig zu spüren bekommen.“

Preistreiber sind Energie, Verpackung und Logistik, teilweise auch die täglichen Preissteigerungen bei den Lebensmittel-Rohstoffen. Auch in der Landwirtschaft sind die massiv gestiegenen Kosten für Energie, Futtermittel, Dünger, usw. deutlich spürbar. Sie machen über kurz oder lang eine Preisanpassungen notwendig, so Langer-Weninger.

Trotz Trend zur Regionalität sei bereits warhzunehmen, dass die Nachfrage nach Billigprodukten zunehmen, so die Handelsvertreter. Langer-Weninger: „Gerade jetzt dürfen wir nicht vergessen: Wer die Versorgungssicherheit in Österreich schätzt und aufrechterhalten möchte, der muss nun: Bewusst statt billig Einkaufen!“

Das könnte Sie auch interessieren