Gesund abnehmen – geht das?

Die richtige Ernährung zum Abnehmen

Um abzunehmen und trotzdem auf die Gesundheit des Körpers zu achten, sollten Sie auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten. Damit die Kilos gerade so purzeln, gilt es, mehr Proteine und Ballaststoffe in die Ernährung zu integrieren. Kohlenhydrate sollten Sie weitestgehend vermeiden. So kann der Körper seine Energie aus Proteinen beziehen und ist nicht auf Kohlenhydrate angewiesen. Eine praktische Ergänzung stellen gesunde Shakes von SHEKO dar, denn wer ausreichend Eiweiß zu sich nimmt, umgeht Heißhungerattacken. Außerdem enthalten viele Shakes mittlerweile wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die selbst bei einer Diät dafür sorgen, dass der Körper mit allem versorgt wird, was er benötigt. Immerhin steht die Gesundheit an erster Stelle.

Diese Lebensmittel helfen beim Abnehmen

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die besonders beliebt bei denjenigen sind, die abnehmen wollen. Natürlich stehen Obst und Gemüse ganz oben auf der Liste – sie enthalten nicht nur viele Ballaststoffe, sondern sind auch randvoll mit Vitaminen, die zu einem gesunden und leistungsfähigen Organismus verhelfen.

Generell sollten Sie sich darum bemühen, selbst zu kochen und nicht auf Fertiggerichte zurückzugreifen. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, finden Sie zahlreiche Rezepte im Internet und in Kochbüchern. Fast Food hingegen enthält häufig ungesunde Fette und jede Menge einfache Kohlenhydrate, welche nicht förderlich dafür sind abzunehmen. Außerdem stellt ein hoher Salzgehalt von Lebensmitteln ein Problem dar. Salz sorgt dafür, dass der Körper Wasser einlagert. Wer demnach an Gewicht verlieren möchte, sollte den Konsum von Salz reduzieren.

Wer nicht vollständig auf Kohlenhydrate verzichten kann oder muss, sollte zumindest darauf achten, Low Carb-Brot oder Vollkornbrot zu essen. Dieses ist reich an Ballaststoffen und Proteinen und wirkt sich positiv auf die Verdauung aus. Denn nur wenn der Stoffwechsel in Schwung gehalten wird, kann man auch effektiv Gewicht verlieren.

Während viele in dem Glauben leben, jedes Fett ist schlecht für den Körper, sollte man bei Abnehmversuchen bestimmte Fette gezielt konsumieren. Dazu zählen beispielsweise Oliven- und Leinöl, aber auch das Fett, das in der Avocado enthalten ist, ist sehr gesund. Dadurch werden Vitamine und Mineralstoffe von anderen Lebensmitteln besser aufgenommen. Auch Nüsse und Samen enthalten solche Fettsäuren, die sich positiv auf den Körper auswirken.

Übrigens sollte eine gesunde Ernährung nicht nur über mehrere Wochen oder Monate hinweg durchgeführt werden, wie es bei Diäten üblich ist. Um nachhaltig abzunehmen und das Gewicht langfristig zu halten, sollten Sie Ihre Ernährung dauerhaft umstellen. Das bedeutet jedoch keineswegs, dass Sie nie wieder Süßigkeiten oder Fast Food zu sich nehmen dürfen. Solche Speisen sollten lediglich die Ausnahme bilden.

Diäten mit Jo-Jo-Effekt vermeiden

Wovor viele, die abnehmen möchten, Angst haben, ist der sogenannte Jo-Jo-Effekt. Wer allerdings gesund abnimmt, muss sich darüber keine Gedanken machen. Der Jo-Jo-Effekt tritt dann ein, wenn man eine Radikaldiät vornimmt oder sogar fastet. Hungern Sie eine Zeit lang, stellt sich einiges in Ihrem Körper um: Er reduziert seinen Grundbedarf, also den Anteil an Kalorien, den er zur Erhaltung der Körperfunktionen benötigt. Darüber hinaus wird der Stoffwechsel verlangsamt.

Die Folge des Jo-Jo-Effekts ist, dass Betroffene viel schneller zunehmen als vorher. Meist bemerken Sie diese Auswirkung einer Radikaldiät dann, wenn Sie wieder beginnen, normal zu essen. Sehr schnell haben Sie wieder das Ausgangsgewicht auf den Hüften – wenn nicht sogar ein paar Kilos mehr.

Diäten sind also nicht immer der Weg zum Erfolg. Allerdings sind nicht alle Diäten über einen Kamm zu scheren. Eine gute Diät erkennt man daran, dass man dabei nicht hungert und dass sie nicht nur von Verboten geprägt ist. Fördert eine Diät eine gesunde Lebensweise und sorgt dafür, dass man die wichtigen Nährstoffe weiterhin in sich aufnimmt, kann sie durchaus effektiv sein, ohne dass der Körper Mangelerscheinungen entwickelt.

Sport und Bewegung

Die perfekte Ergänzung zu einer Ernährungsumstellung ist Sport. Durch regelmäßige Bewegung bringen Sie den Stoffwechsel in Schwung und Sie nehmen schneller ab. Doch aufgepasst: Wer Sport treibt, verbraucht mehr Energie. Es ist also nicht schlimm, an den Tagen, an denen man trainiert, etwas mehr Kalorien zu sich zu nehmen. Wichtig ist, auf gesunde, proteinreiche Lebensmittel zu setzen. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass der Körper dadurch nicht nur schlanker wird, sondern Muskeln dazugewinnt und schön geformt wird.

Fazit

Durch eine gesunde Ernährung kann man nachhaltig abnehmen. Meist ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung sogar effektiver und gesünder als eine Diät. Speziell vor Radikaldiäten, die auf Hungern abzielen, sollte man sich in Acht nehmen.