Ernährung: Regelfrei zum Wohlfühlgewicht – mit diesen Rezepten klappt’s 

Nudeln, Fleisch und Weißbrot mit Butter – mehr brauchte das Mädchen zu seinem kulinarischen Glück nicht. Ein Paradox. Schließlich hätte es aus den Vollen schöpfen, sich mit regionalen Produkten vom Biobauern und zuckerarmen Süßigkeiten den Bauch vollschlagen können. Aber das Kind, das wollte nicht. Diese Zeiten sind längst verdaut. Aus dem Anti-Foodie, der Nadine Hüttenrauch einst war, ist inzwischen eine Expertin für gesunde, achtsame und intuitive Ernährung geworden.

Aber zuvor musste erst ihre Verdauung streiken.

Nadine Hüttenrauch hatte Stress. Als Unternehmensberaterin bestand ihr Abendessen nicht selten aus dem, was die Minibar an Snacks bereit hielt: Nüsschen. Und ihre Verdauungsbeschwerden nahmen zu. So sehr, dass sie etwas ändern musste. Milch- und Weißmehlprodukte kamen nur noch in Maßen auf den Tisch, Zucker wurde reduziert, stark verarbeitete Nahrungsmittel und Fertigprodukte wurden so gut wie vom Speiseplan gestrichen. Stattdessen gab’s mehr Gemüse, besseres Fleisch, vollwertigeres Gemüse. Und siehe da: ihr Körper erholte sich.

Gesunde Ernährung? Aufs Bauchgefühl hören!

Doch Hüttenrauch steigerte sich immer weiter in ihre neue Leidenschaft hinein und verbot sich selbst immer mehr, wie sie in ihrem Buch “Achtsam essen, gesund leben” erzählt. Und verlor den Genuss am Essen. Plötzlich habe ihre Ernährung vor allem aus Verzicht und schlechtem Gewissen bestanden. “Als ich das erkannte, entschied ich mich, sämtliche Regeln und Verbote, die ich irgendwo aufgeschnappt und mir selbst übergestülpt hatte, über Bord zu werfen”, so Hüttenrauch. Sie machte sich frei von all den Zwängen, besann sich auf sich selbst, ihren Verstand und ihren Körper als Ernährungsratgeber, begann achtsam und intuitiv zu essen.

Was, wann, wie viel, warum und wie essen wir? Und welche Auswirkungen hat dies auf unser Wohlbefinden? Nadine Hüttenrauch hat sich mit den großen Ws des achtsamen Essens auseinandergesetzt. Entstanden ist ein Kochbuch mit mehr als 50 vegetarischen Rezepten, Wochenplan und Achtsamkeitsübungen – basierend auf der sogenannten “Jon Kabat-Zinn”-Methode.

Hüttenrauch sagt: Wir widmen dem Essen zu viel Kopf. Wenn es um Ernährung gehe, entscheide dieser häufig ganz nach dem Motto “Das ist ungesund, das sollte ich meiden”. Dabei gebe es keine richtige Ernährungsweise, gesunde Ernährung sei individuell. Sie plädiert dafür, wieder mehr auf das Bauchgefühl zu hören und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.

Vier Rezepte aus dem Kochbuch “Achtsam essen, gesund leben” zum Nachkochen finden Sie in der Fotostrecke oben.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.