Ernährung: 3 Lebensmittel gegen Augenringe

Nirgendwo sonst an unseren Körpern ist die Haut so dünn wie unter den Augen. Hier liegen haarfein verästelte Äderchen und Blutgefäße ganz dicht unter der Oberfläche. Das dort durchfließende Blut sehen wir als dunkle, manchmal violette, oft rötliche Schatten unter den Augen. Haben wir besonders wenig Schlaf bekommen, sind gestresst oder haben unseren Körpern durch Alkohol- und Nikotinkonsum zugesetzt, transportiert unser Blut weniger Sauerstoff. Aber auch wenn wir uns ungesund ernähren und unserem Körper nicht genügend Vitamine, Mineralstoffe oder Flüssigkeit zuführen, sinkt der Sauerstoffgehalt im Blut. Sauerstoffarmes Blut ist nun vergleichsweise dunkler als gut mit Sauerstoff versorgtes. Augenringe scheinen dann wesentlich stärker durch. Auf welche Lebensmittel Sie setzen sollten, um Augenringe zu vermeiden, verraten wir hier.

1. Haferflocken

Augenringe werden auch in Zusammenhang mit einem Eisenmangel gebracht. Wer zu wenig des lebenswichtigen Mineralstoffes aufnimmt, leidet mitunter an Müdigkeit, Kopfschmerzen, unruhigem Schlaf und Blässe. Ist Ihre Haut durch Eisenmangel besonders blass, scheinen die dicht unter der Oberfläche der Augenhaut liegenden Blutgefäße wesentlich deutlicher durch. Augenringe wirken dann dunkler. Lebensmittel mit viel Eisen sind Leber, Erdbeeren, Kichererbsen oder Feldsalat. Auch Haferflocken dienen als hervorragende Eisenquelle. Schlagen Sie also ruhig bei Haferflockenbrot oder Porridge zu, wenn Sie Augenringe vermeiden wollen.

2. Kichererbsen

Dunkle Augenringe entstehen auch dann, wenn Ihr Körper zu wenig Zink zur Verfügung hat. Das Spurenelement spielt im menschlichen Körper eine wichtige Rolle bei der Bildung des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin und unterstützt antioxidative Prozesse. Sind die Zinkreserven des Körpers nicht ausreichend, kann Blutarmut und damit einhergehende Immunanfälligkeit und Blässe die Folge sein. Dunkle, ungesund aussehende Augenringe treten dann oft auf. Besonders Vegetarier und Veganer sollten auf eine zinkreiche Ernährung achten. Gute Zinkquellen sind Lebensmittel wie Rindfleisch, Eier, Milch oder Hülsenfrüchte. Greifen Sie etwa bei Kichererbsen und Hummus zu, um Ihren Zinkhaushalt auf Vordermann zu bringen.

3. Spinat

Spinat ist ein wahrer Alleskönner, wenn es um das Lindern geschwollener, dunkler Augenringe geht. Mangelt es Ihrem Körper etwa an Vitamin K, zeigen sich oft Schatten unter den Augen. Das Vitamin übernimmt wichtige Aufgaben bei der Blutgerinnung im Körper. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen und Augenringe zu vermeiden, sollten Sie auf grünes Blattgemüse setzen. Besonders empfehlenswert und lecker ist Spinat.