Entscheidungen? Jetzt nicht

Geht uns nicht schlecht. So richtig gut auch nicht. © Andreas Kurz

Rastlos, unzufrieden, schnell gelangweilt und unentschlossen. Düster scheint das Bild der Generation Y, der letzten Generation vor der Jahrtausendwende und der ersten, der es ökonomisch tatsächlich schlechter geht als der davor.

Die Millennials sind weit entfernt von Eigenheim, 1,4 Kindern und gepflanzten Bäumen. Ihre Life Goals beschränken sich auf Fragen wie: Trägt nun der Töpferkurs oder die Keto-Diät mehr zur eigenen Persönlichkeitsentfaltung bei? Getrieben von der Freiheit, alles sein und haben zu können, schafft es die Generation Y nicht, endlich mal Entscheidungen zu treffen.

„Das Schauwerk“ meldet sich zurück. Nach „Irgendwo dazwischen oder der Linzerwertigkeitskomplex“ und „Geht´s uns net guad“ im Rahmen von Schäxpir 2021 bringt das Theaterkollektiv eine neue Stückentwicklung im Theater Phönix zur Uraufführung. In „Generation Why – Leben am Limit oder Ich habe mir eine Pfanne gekauft“ rechnet das Kollektiv ab 18. November 2021 mit der eigenen Generation ab – wie immer energie- und musikgeladen, selbstironisch und mit einer Extraportion 90s-Flair.

Zwischen der Großelterngeneration als Wiederaufbauerinnen, den Baby-Boomern als Wohlstandsgeneration und der Generation Fridays for Future als Weltretterinnen behauptet sich die Generation Why mit der Beantwortung der Frage:

Warum sind wir eigentlich da? – Ja, warum denn eigentlich nicht?! Und damit ist sie einen gewaltigen Schritt weiter. Es spielen Stefanie Altenhofer, Sarah Baum, Julia Frisch, Stefan Parzer. Regie führt Anja Baum, Antje Eisterhuber stattet aus, Musik von Daniel Feik. Premiere ist am Donnerstag, 19.30 Uhr, im Linzer Theater Phönix.