Eingesperrter Kater überlebt 52 Tage lang mit Papier als Futter

In den Niederlanden ist ein Kater 52 Tage lang ohne Futter in einem Haus eingeschlossen gewesen. Das Tier überlebte, indem es sich von Papier ernährte.

Eine Katze schleicht über die Strasse. (Symbolbild) – AFP

Ad

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Kater überlebte 52 Tage lang alleine in einem niederländischen Haus.
  • Das zurückgelassene und eingesperrte Tier ernährte sich während dieser Zeit von Papier.
  • Erst die neuen Besitzer der Immobilie haben ihn befreit und dem Tierheim übergeben.

Die Geschichte eines Katers aus den Niederlanden sorgt in den sozialen Medien für Aufsehen. Gemäss Angaben des Tierheims Vlaardingen ist das Haustier während 52 Tagen eingesperrt gewesen – ohne Futter!

Wahrscheinlich wurde Finn, so wird der Kater im Tierheim genannt, vom alten Hausbesitzer zurückgelassen. Dieser hatte sich entschieden, die Immobilie in der Stadt Schiedam zu verkaufen. Am 21. August zogen die neuen Besitzer schliesslich ein und entdeckten das abgemagerte Tier.

Überlebt hat Finn laut dem Tierheim, indem er Papier frass. Den Durst stillte er demnach mit Wasser aus einem Leck in einem Wasserhahn. Dank einer intravenösen Diät konnte der Kater inzwischen wieder an Gewicht zulegen, so die Tierschützer.

Finn fühlt sich unter Menschen noch nicht wohl

Obwohl es dem Tier jetzt besser gehe, seien die Folgen des schrecklichen Erlebnisses immer noch zu spüren. «Dass er sich seiner Haut nicht ganz wohlfühlt, erkennt man an seinem Verhalten», schreibt das Tierheim auf Facebook.

Weiter heisst es, sie hätten bereits zahlreiche Anfragen von Interessenten erhalten, die Finn gerne adoptieren würden. Dafür ist es gemäss dem Tierheim aber noch zu früh. Er müsse das Geschehene zuerst verarbeiten sowie geimpft und kastriert werden. «Erst dann suchen wir einen neuen Besitzer», stellen die Verantwortlichen klar.

Mehr zum Thema:

Facebook
Wasser