Diese Lebensmittel sollten Sie nicht ess

Die gute Nachricht: Im gleichen Maße, wie bestimmte Lebensmittel Entzündungen fördern, können andere eine entzündungshemmende Wirkung im Körper entfalten. Vor allem Lebensmittel, die viel Vitamin C, Selen und Zink enthalten, wirken anti-entzündlich, da sie unser Immunsystem pushen.

Diese Lebensmittel sollten Sie regelmäßig in Ihren Speiseplan einbauen:

Setzen Sie auf viel frisches Obst und Gemüse

Optimal sind drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst pro Tag. Setzen Sie auf zuckerarmes Obst wie Beeren und Zitrusfrüchte. Gerade bei Gemüse gibt es wegen seines hohen Wasser- und Ballaststoff- und niedrigen Kaloriengehalts nach oben hin kein Limit. Neben Vitaminen liefern Obst und Gemüse vor allem sekundäre Pflanzenstoffe, die unter anderem antioxidativ wirken und somit Entzündungen, aber auch Krebs vorbeugen können.

Reich an Vitamin C sind Zitrusfrüchte wie Orangen, Kiwis und Zitronen, aber auch Aprikosen. Bei den Gemüsesorten sind rote Paprika und Rosenkohl top. Brokkoli übertrumpft sogar die Zitronen, was den Vitamin C-Gehalt betrifft.

Bevorzugen Sie Vollkornprodukte

Während Weißmehlprodukte aus einfachen Kohlenhydraten bestehen, die unser Körper schnell zu Zucker aufspalten kann, enthalten Vollkornprodukte komplexe Kohlenhydrate. Folglich bleibt der Blutzuckerspiegel über Stunden konstant und wir länger satt. Mit Vollkorn- oder Dinkelnudeln, Vollkornreis, Vollkornbrot und -brötchen beugen Sie somit – neben Entzündungen – auch Übergewicht und Heißhunger vor.

Greifen Sie regelmäßig zu pflanzlichen Fetten

Bevorzugen Sie pflanzliche Öle zum Braten und Kochen. Im Gegensatz zu tierischen Fetten enthalten sie keine gesättigten Fettsäuren, sondern sind besonders reich an ungesättigten Fettsäuren. Diese schützen die Blutgefäße. Außerdem sind sie reich an Vitamin E, das antioxidativ wirkt. Ein gutes Fettsäuremuster weisen Leinöl und Rapsöl auf, außerdem sind Olivenöl und Walnussöl empfehlenswert. Sie beugen Entzündungen sowie Herz-Kreislauferkankungen vor.

Öfter mal Fisch statt Fleisch

Besonders die fetten Fischsorten Lachs, Makrele, Hering und Tunfisch sind reich an Omega-3-Fettsäuren , die den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen und Entzündungen lindern. Sie beugen zudem Gefäßablagerungen und der Entstehung von Demenz vor.