Diät für Pferde mit gewässertem Heu

Es ist wie beim Menschen: Auch Pferde können unter Übergewicht leiden, wenn sie sich zu wenig bewegen oder zu viel Nahrung aufnehmen. Bei den Tieren kommt buchstäblich erschwerend hinzu: Lange Fresspausen sind für den fragilen Verdauungstrakt und die Zahngesundheit schlecht. Sie müssen also ständig etwas zum Kauen parat haben. “Eine Krux”, sagt Tina Hölscher vom Tierschutzverein Aktion Tier und nennt als Ausweg eine Diät: das zu verfütternde Heu zuvor wässern.

Dadurch werde dem Raufutter, zudem das strukturreiche Heu zählt, ein großer Anteil der Kohlenhydrate entzogen. “Übrig bleibt Diät-Heu”, so die Tierärztin. Um den Effekt zu erzielen, genüge es, das Heu 15 Minuten einzuweichen. Dadurch werde ihm zudem viel Staub entzogen – für allergiegeplagte Pferde ein weiterer Vorteil.

Nachteil: Beim Wässern werden auch Mineralstoffe und Spurenelemente ausgewaschen. Pferdebesitzer können laut Hölscher mit rezeptfreien Mineralstoffmischungen aus dem Fachhandel gut gegensteuern. Und wann sollte die Diät wieder abgesetzt werden? “Man sollte die Rippen fühlen können, das ist ein leichtes Anzeichen, dass das Pferd kein Übergewicht mehr hat”, sagt Tina Hölscher.