Charlotte Weise: Deshalb setzt sie als Mutter erst recht auf vegane Ernährung

Es ist kein Geheimnis, dass sich Influencerin Charlotte Weise vegan ernährt. Seit der Geburt ihres Sohnes Mads fühlt sie sich darin noch einmal mehr bestätigt.

Hamburg – Es ist kein Geheimnis, dass die Influencerin Charlotte Weise (29) und ihr Freund Felix Adergold (43) auf vegane Ernährung setzen. Seit der Geburt ihres Sohnes Mads fühlt sich das Paar noch einmal mehr bestätigt in ihrem Lebensstil.

Die Influencerin Charlotte Weise (29) lebt seit mehr als zehn Jahren vegan.  © Screenshot Instagram/charlotte_weise (Bildmontage)

“Mittlerweile bin ich seit über 10 Jahren (größtenteils) vegan”, berichtet Charlotte in einem aktuellen Post auf Instagram.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Vor allem in ihrer Jugend habe sie bereits einige prägende Momente erlebt, die sie auf diesen Weg gebracht hätten.

Seit sie aber selbst Mama geworden sei, sehe sie einige Themen und vor allem den Milchkonsum noch kritischer als vorher, berichtet Charlotte in dem Kommentar zu einem kurzen Video, in dem zu sehen ist, wie sie gedankenversunken durch einen Garten streift und Beeren von Sträuchern pflückt.

Nach Gender-Reveal: Insta-Zoff bei Pietro Lombardi und Ex Sarah Engels wegen Sohn Alessio

Pietro Lombardi
Nach Gender-Reveal: Insta-Zoff bei Pietro Lombardi und Ex Sarah Engels wegen Sohn Alessio

In dem Text zum Video ist zu lesen: “Kühe werden tragend gemacht, um Babys zu bekommen, nur damit ihnen die Babys weggenommen werden können und wir ihre Milch haben.” Das sei etwas, dass sie kürzlich noch einmal so richtig realisiert habe.

“Seit ich Mama bin, blutet mein Herz noch mehr bei diesem Gedanken”, so Charlotte, die ihren Sohn aktuell noch zum Teil stillt.

Der kleine Mads kam Anfang Dezember vergangenen Jahres als Frühchen in der 32. Schwangerschaftswoche auf die Welt. Danach folgten für die junge Familie nervenaufreibende Wochen auf der Frühchen-Station eines spanischen Krankenhauses.

Doch schließlich durften die Eltern ihren Mads endlich mit nach Hause nehmen. Seitdem dokumentieren sie jeden Entwicklungsschritt ihres Sohnes bei Instagram – und zeigen dabei auch das Gesicht ihres Babys. Ein umstrittenes Thema!

“Er gehört zu uns und wir sind Lifestyle-Blogger, und ihn einfach nicht in unserem Leben zu zeigen, fänden wir komisch”, betonte das Paar in einem Statement dazu.

“Ich wurde auch von Geburt an durchgehend fotografiert und gefilmt und finde das super”, so Charlotte weiter.