Börse Express – ESPGHAN-Jahrestagung 2022: Neue Studie zeigt, dass eine nordische, eiweißarme Ernährung der Schlüssel zu gesünderen Ernährungsgewohnheiten bei Babys sein könnte

Copenhagen, Dänemark (ots/PRNewswire) – Babys und Kleinkinder auf eine eiweißärmere Ernährung im nordischen Stil umzustellen, bei der der Schwerpunkt auf pflanzlichen Lebensmitteln liegt, könnte der Schlüssel zu gesünderen Essgewohnheiten sein, so neue Forschungsergebnisse, die heute auf der 54. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für pädiatrische Gastroenterologie, Hepatologie und Ernährung (ESPGHAN) vorgestellt wurden.

Babys, die im Alter von 4 bis 6 Monaten mit Kostproben der neuen nordischen Ernährung aus Obst, Beeren, Wurzeln und Gemüse sowie mit Mutter- oder Folgemilch gefüttert wurden, nahmen bis zum Alter von 18 Monaten fast doppelt so viel Gemüse (46% mehr) zu sich wie Babys, die mit einer herkömmlichen Ernährung gefüttert wurden.

Forscher der Universität Umeå( Schweden), des Stockholm County Council Centre for Epidemiology und der University of California (USA) verfolgten im Rahmen der OTIS-Studie zwei Gruppen von Säuglingen im Alter von 4-6 Monaten bis zu 18 Monaten. Insgesamt nahmen 250 Säuglinge an der Studie teil, von denen 82% die Studie abschlossen.

Babys, die mit der neuen nordischen Diät gefüttert wurden, die mit nordischen Rezepten für selbstgemachte Babynahrung und eiweißreduzierten Babynahrungsprodukten versorgt wurden und denen über soziale Medien Unterstützung durch die Eltern angeboten wurde, verzehrten im Alter von 12 bis 18 Monaten 42 bis 45% mehr Obst und Gemüse als Babys, die mit der derzeit von der schwedischen Lebensmittelbehörde empfohlenen konventionellen Ernährung gefüttert wurden.

Die leitende Forscherin Dr. Ulrica Johansson, Ärztin für Kinderheilkunde und Diätassistentin an der Universität Umeå, Schweden, kommentierte: „Eine nordische Diät mit reduziertem Proteingehalt, die Säuglingen verabreicht wurde, die nicht an dieses Ernährungsmodell gewöhnt waren, erhöhte die Aufnahme von Obst, Beeren, Gemüse und Wurzeln und führte zu einem bevorzugten Ernährungsmuster, das über einen Zeitraum von 12 Monaten anhielt

„Eine eiweißreduzierte nordische Ernährung ist sicher, machbar und kann zu einer nachhaltigen und gesunden Ernährung im Säuglings- und Kleinkindalter beitragen”, fügte sie hinzu.

Die neuen Forschungsergebnisse könnten den Weg für eine Erweiterung des Geschmacksspektrums bei Säuglingen ebnen und möglicherweise eine wirksame Strategie für die Vermittlung gesünderer Ernährungsgewohnheiten in jungen Jahren darstellen.

Die nordische Ernährung zeichnet sich durch einen höheren Verzehr von regional und saisonal erzeugten Früchten, Beeren, Gemüse, Kräutern, Pilzen, Knollen und Hülsenfrüchten sowie Vollkornprodukten, pflanzlichen Fetten und Ölen, Fisch und Eiern und einen geringeren Verzehr von Süßigkeiten, Milchprodukten und Fleisch aus.

Zur Vereinbarung eines Experteninterviews, für weitere Informationen oder für Referenzen wenden Sie sich bitte an media@espghan.org,+44 208 154 6396