Beitragszahlern reinen Wein einschenken | GESUNDHEIT ADHOC

Berlin – Anlässlich der Haushaltsberatungen der Ampelkoalition erklärt Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek):

Die Koalition ist gefordert, den Beitragszahlern reinen Wein einzuschenken, was die Beitragssatzentwicklung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) im Jahre 2023 und darüber hinaus anbelangt. Nach wie vor steht eine Finanzierungslücke von derzeit berechneten 17 Milliarden Euro im Raum, die durch ein Maßnahmenpaket geschlossen werden muss. Wir unterstützen den Bundesgesundheitsminister darin, die Belastungen fair zu verteilen. Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Versorgung stehen für uns dabei ganz oben auf der Agenda, außerdem trägt der Staat Verantwortung, etwa was die Zahlung angemessener Beiträge für ALG-II-Empfänger, die Einführung eines ermäßigten Mehrwertsteuersatzes für Gesundheitsleistungen und die Investitionsfinanzierung der Krankenhäuser angeht.

Aktuelle Fotos der vdek-Vorsitzenden für die Berichterstattung finden Sie in unserem Bildarchiv.

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) ist Interessenvertretung und Dienstleistungsunternehmen aller sechs Ersatzkassen, die zusammen mehr als 28 Millionen Menschen in Deutschland versichern:

– Techniker Krankenkasse (TK), Twitter: @TK_Presse

– BARMER, Twitter: @BARMER_Presse

– DAK-Gesundheit, Twitter: @DAKGesundheit

– KKH Kaufmännische Krankenkasse, Twitter: @KKH_Politik

– hkk – Handelskrankenkasse, Twitter: @hkk_Presse

– HEK – Hanseatische Krankenkasse, Twitter: @HEKonline

Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) wurde am 20. Mai 1912 unter dem Namen „Verband kaufmännischer eingeschriebener Hilfskassen (Ersatzkassen)“ in Eisenach gegründet. Bis 2009 firmierte der Verband unter dem Namen „Verband der Angestellten-Krankenkassen e. V.“ (VdAK).

In der vdek-Zentrale in Berlin sind mehr als 290 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. In den einzelnen Bundesländern sorgen 15 Landesvertretungen mit insgesamt rund 380 sowie mehr als 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Pflegestützpunkten für die regionale Präsenz der Ersatzkassen.