Abnehmen: Nachteile der Keto-Diät – Business Insider


Jennifer Still für Business Insider

Ich habe die Keto-Diät im Jahr 2018 angefangen. Innerhalb eines Jahres habe ich es geschafft, mehr als 54 Kilo zu verlieren.

Die Diät hat zwar funktioniert, jedoch wurde ich besessen davon, meine Kalorien und Kohlenhydrate zu zählen.

Es endete mit Heißhunger-Attacken und ich überschritt meine Grenzen. Ich war blind für alle Wissenschaften, welche die Keto-Diät nicht unterstützten.

Ich habe 2018 mit der Keto-Diät angefangen. In weniger als einem Jahr habe ich mehr als 54 Kilo verloren. Jedoch habe ich mir mit der Diät mein Verhältnis zu Essen total ruiniert. Lest hier, warum die Diät mehr Schaden als Nutzen angerichtet hat.

Ich war besessen davon, Nährwertangaben durchzulesen.

Um abzunehmen ist es wichtig, ein bestimmtes Kaloriendefizit zu halten. Das bedeutet, man sollte weniger Kalorien verbrauchen, als der Körper für seine täglichen Funktionen benötigt. Deshalb überprüfte ich immer die Nährwerter aller Lebensmittel.

Ich zähle meine Kalorien zwar immer noch jeden Tag. Aber man kann es damit auch schnell zu weit treiben. Es ging schon so weit, dass ich Angst bekam, wenn ich ein bisschen zu viele Kalorien zu mir genommen habe. Sogar, wenn das Essen an sich gesund war.

Sobald ich meine 20 Gramm Nettokohlenhydrate überschritten hatte, war mein Tag ruiniert.

Die meisten kohlenhydratarmen, fettreichen ketogenen Diäten empfehlen, täglich nicht mehr als 20 Gramm Nettokohlenhydrate – also Kohlenhydrate minus Ballaststoffe – zu essen. Das lässt wenig Raum für irgendetwas außer ein wenig kohlenhydratarmes Gemüse. Nicht einmal für Kartoffeln, Reis, Brot oder Nudeln. Sobald ich diese Grenze überschritten hatte, fühlte ich mich wie ein Versager. Und das, obwohl ich nur ein Vollkorn-Toast oder eine Banane gegessen hatte.

Ich hatte zu der Zeit mehr Heißhunger-Attacken als vor meiner Keto-Diät.

Da die Keto-Diät so strikt ist, ging es mir eine Zeit lang sehr gut damit. Aber als ich damit nichtmehr umgehen konnte, bekam ich Heißhunger-Attacken. Anstatt eine kleine Ofenkartoffel zu essen, habe ich mir eine große Portion Pommes gegönnt. Für Leute, die noch nie Probleme mit Heißhunger-Attacken hatten, sollte das vielleicht kein Problem sein. Aber zu wissen, dass ich etwas nicht haben kann, hat es nur noch verführerischer für mich gemacht.

Lest auch

Mit diesem verblüffend einfachen Trick überwindet ihr Heißhunger-Attacken

Um mich satt zu fühlen, habe ich zu den falschen Lebensmitteln gegriffen.

Die meiste Zeit aß ich kohlenhydratarmen und zuckerfreien Protein-Riegel, Kekse und Süßigkeiten oder auch fettreiches Essen wie Würstchen und Bacon, um mich satt zu fühlen. Ich wusste, dass Proteine wichtig für Muskeln sind. Aber ohne Kohlenhydrate hatte ich keine andere Wahl als Fette zu mir zu nehmen, um satt zu bleiben. Letzten Endes hatte ich nur noch eine begrenzte Auswahl an Lebensmitteln und extrem hohe Cholesterinwerte.

Ich begann, meine Grenzen zu überschreiten.

Ich war ein wenig zu ermutigt davon, wie schnell die Keto-Diät mir beim Abnehmen half. So wurde ich immer strenger mit mir. Ich habe nicht nur die Kohlenhydrate reduziert, sondern auch viel weniger Kalorien gegessen, als ich hätte essen sollen – vor allem angesichts meines Gewichts- und Aktivitätsniveaus. Ich wusste, dass es schiefgehen würde. Aber ein Teil von mir klammerte sich an den Erfolg und wollte die Dinge noch extremer machen, um schneller Ergebnisse zu sehen.

Ich habe gesunde Mahlzeiten ausgelassen, die nicht “keto-freundlich“ waren.

Weniger als 20 Gramm Kohlenhydrate am Tag zu sich zu nehmen, schränkt die Auswahl an Lebensmitteln stark ein. Ich konnte keine Süßkartoffeln, Butternusskürbis, Naturreis, Quinoa, Bananen, Haferflocken, Bohnen oder andere leckere gesunde Lebensmittel essen. Ich ließ einige gesunde Mahlzeiten und die Vitamine, Mineralien und andere Makronährstoffe, die diese Zutaten liefern, komplett aus.

Ich habe mich dem „Keto-Schwarm“ angeschlossen, der viele wissenschaftliche Meinungen ignorierte.

Viele Anhänger der Keto-Diät denken, das sei der beste (und einzige) Weg, um zu essen. Manche denken sogar, Kohlenhydrate bringen dich um. In ihren Augen ist jeder, der diesem Weg nicht folgt, blind und ignorant für ihre selbsternannte Wahrheit. Ich weiß das, weil ich für eine Weile selber eine von ihnen war.

In der Realität birgt die Keto-Diät eine Reihe von Risiken, Beeinträchtigungen und Nachteile. Obwohl diese Ernährungsweise für Menschen mit bestimmten Erkrankungen Vorteile haben kann, betiteln sie manche Ernährungsexperten immer noch als eine der schlechtesten Diäten.

Lest auch

10 Gründe, warum ihr trotz Keto-Diät nicht abnehmen könnt

Dieser Text wurde von Lisa Ramos-Doce aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.